Sportclub Aadorf - since 1934
 

Auf unserer Website informieren wir Dich rund um unseren Fussballclub, schalten laufend Matchberichte online, liefern Dir die aktuellen Resultate sowie spannende Impressionen von unseren verschiedenen Events.

Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, wir freuen uns über jeden Kontakt mit Dir.


Aadorfer Weihnachtsmarkt vom 14.12.2019 ist abgesagt!

Der Weihnachtsmarkt vom kommenden Samstag, 14.12.2019 wurde wegen den schlechten Wettervorhersagen abgesagt.
Es gibt kein Verschiebedatum. 

Somit müssen wir alle, welche sich auf eine feine SCA-Currywurst gesehnt haben, auf nächstes Jahr verströsten!


Aadorfer Fussball-Hallenturnier hat Strahlkraft

Über 400 sechs- bis zwölfjährige Kinder in den Kategorien D, E, F + G beteiligten sich am dritten Aadorfer Hallen-Fussballturnier. Der Veranstalter SC Aadorf erntete allseits grosses Lob.

 

AADORF – Aus dem landauf und landab entstandenen Bau von Mehrfach-Turnhallen haben auch Fussballclubs sichtlichen Nutzen gezogen. Einzug gehalten hat insbesondere die Organisation von Kinderfussball-Turnieren. Waren es früher Grümpelturniere, so hat sich heute der Trend mehr und mehr zum Indoor-Fussball verschoben. Dafür gibt es Gründe: Die Jüngsten tragen ihre Auseinandersetzungen schon seit Jahren in Turnierform aus, und ältere Fussballer scheinen zu Ende einer regulären Saison übersättigt zu sein oder distanzieren sich aus Überzeugung vom «Grümpelcharakter».
Bei dieser Ausgangslage überlegen sich organisierende Vereine, ob sich der Aufwand für ein Grümpelturnier noch lohnt, denn ohne grösseres Rahmenprogramm ist kaum mehr Staat zu machen. Deshalb bietet sich die Turnierform in der Halle geradezu an, wo die vorhandene Infrastruktur grösstenteils bereits vorhanden ist. Die Zeichen der Zeit hat bei derlei Voraussetzungen auch der SC Aadorf erkannt, der am vergangenen Samstag und Sonntag zum dritten Mal sein Hallenturnier durchführte. Und dies wiederum mit erfreulichem Erfolg.

Positive Aussensicht
Orhan Ibrahimi, F-Juniorentrainer beim FC Rapperswil-Jona, brachte es auf den Punkt: «Wir sind erstmals in Aadorf und sind positiv überrascht: von der schönen Halle, der Gastfreundschaft, der Verpflegung, der Turnierorganisation, der Abgrenzung von Spielern und Zuschauern, den guten Schiedsrichtern und dem ruhigen Verlauf der Spiele. Da stimmt von A bis Z einfach alles. Nicht zuletzt auch das Fairplay, unterstrichen durch das jeweilige Abklatschen der gegnerischen Mannschaften nach Spielende», sagte der Mazedonier, um gleich noch anzufügen, dass sie nächstes Jahr wiederkommen würden.
Diese feine Lobeshymne gilt nicht zuletzt dem OK-Team mit Andrea Weber und Christel Olczak an der Spitze. Zusammen mit der Unterstützung von rund 20 Helfern, von G- bis D- Juniorentrainern, dem Kioskteam und Schiedsrichtern der drei Aktivmannschaften, konnte der zweitägige Anlass reibungslos bewältigt werden. Zur Freude der zahlreichen Zuschauer und natürlich der Protagonisten, den Buben und vereinzelten Mädchen, die aus rund 20 Thurgauer, St.Galler und Zürcher Vereinen stammten.
Spass an der Veranstaltung hatten nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen. Ein internes Turnier am Samstagabend, wobei C-, B-, A-Junioren, Aktive und Senioren - nach Auslosung bunt gemischt - auf dem Platz standen, leistete einen wertvollen Beitrag zur gelebten Vereinskultur. Bei solcher Erkenntnis erübrigen sich gar Resultate und Ranglisten, standen doch die Freude am Spielen und der Gewinn an Zusammenhalt im Vordergrund.
KURT LICHTENSTEIGER


Nico Gianforte zum OFV Schiedsrichter des Jahres ausgezeichnet

Anlässlich der «8. Nacht des Ostschweizer Fussballs» vom vergangenen Samstag, 26. Oktober wurde «unser» Schiedsrichter, Nico Gianforte als Schiedsrichter des Jahres ausgezeichnet. Ein weiterer grosser Meilenstein in der noch jungen Karriere des Aadorfers.

Aadorf – Es war ein grosser Moment am Abend vom Samstag, 26. Oktober. In Anwesenheit von rund 1'200 geladenen Gästen und Vertretern der Ostschweizer Fussballclubs wurde der SCA-Schiedsrichter, Nico Gianforte im Rahmen der «Nacht des Ostschweizer Fussballs» zum Schiedsrichter des Jahres gekürt. Mit gerade einmal 26 Jahren feiert das «Ausnahmetalent» damit einen weiteren grossartigen Erfolg. In den sieben Jahren zuvor wurden an diesem Galaabend stets Unparteiische ausgezeichnet, die ihrerseits bereits unzählige Jahre als Schiedsrichterin oder Schiedsrichter aktiv waren und damit mehrheitlich aufgrund ihrer langjährigen Einsätze ausgezeichnet wurden. Nico Gianforte ist zwar mittlerweile auch schon seit zehn Jahren mit seiner Pfeife auf den Fussballplätzen unterwegs, besticht aber in dieser Zeit allen voran mit ausserordentlich guten Leistungen und durfte sich deshalb in die Riege der Preisträger aufnehmen lassen.

Stetig steil bergauf
Innerhalb von knapp zehn Jahren hat Nico Gianforte als Unparteiischer eine steile Karriere hingelegt. Angefangen mit der Grundausbildung, arbeitete sich der ehemalige SCA-Junior anschliessend kontinuierlich nach oben und fand mit der Beförderung zum Challenge League Schiedsrichter, im vergangenen Frühling 2019 seinen vorläufigen Karriere-Höhepunkt. Den Sprung in die zweithöchste Schweizer Profi Fussballliga realisierte der 26-jährige Aadorfer dank harter Arbeit, grosser Leidenschaft und konstant guten Leistungen auf dem Platz. Der Weg dahin war für Nico Gianforte bemerkenswert und ausserordentlich «kurz». Nach der Beförderung zum Promotion League (dritthöchste Liga in der Schweiz) Schiedsrichter benötigte der talentierte Spielleiter gerade einmal 36 Spiele, um die Verantwortlichen davon zu überzeugen, ihn nach nur kurzer Zeit bereits wieder zu befördern und fortan endgültig in den Reihen der Fussballprofis Spiele zu leiten.

Ohne Fleiss kein Preis
Der Aufwand, um derartige Erfolge in noch jungen Jahren zu realisieren, ist immens. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Gianforte nebst der «Pfeiferei»  auch noch in einem 80-Prozent-Pensum beim VermögensZentrum VZ arbeitet und zuvor im letzten Jahr 2018 erfolgreich sein Wirtschaftsingenieur-Studium am Technikum abgeschlossen hat. Die Teams und Spieler vom SC Aadorf sieht man in der Regel zweimal pro Woche auf dem Sportplatz Unterwiesen beim Training. Nico Gianforte hingegen trifft man gleich mehrmals wöchentlich auf den grünen Feldern an. Stets arbeitet er fokussiert und für sich alleine, feilt an seiner Ausdauer oder übt schiedsrichterspezifische Abläufe bis zur Perfektion ein. Belohnt wird der ehrgeizige Aadorfer dafür mit regelmässigen Einsätzen in der zweithöchsten Schweizer Profiliga. Seine Premiere als Challenge League Schiri feierte der sympathische Hinterthurgauer am 10. März 2019 beim Spiel FC Vaduz gegen den FC Chiasso. Es folgte in der Saison 2018/19 ein zweiter Einsatz bei der Partie FC Wil 1900 gegen den Servette FC. In der laufenden Meisterschaft 2019/20 wurde Gianforte bereits viermal als Hauptschiedsrichter von der Swiss Football League aufgeboten. Der 26-jährige leitete Spiele im Letzigrund, auf der Lausanner Pontaise oder der altehrwürdigen Schützenwiese in Winterthur. Weitere Einsätze in dieser Saison werden mit Bestimmtheit folgen.

Grosse Ehre auch für den SC Aadorf
Der Sportclub Aadorf ist mächtig stolz auf sein Aushängeschild. Im Namen des Vorstandes, in welchem Nico Gianforte übrigens seit einem Jahr als Schiedsrichter-Obmann selber amtet, und dem gesamten Verein möchten wir Nico zu dieser tollen Auszeichnung herzlich gratulieren. Der gesamte Verein freut sich, einen solch erfolgreichen und gleichzeitig bodenständigen Schiedsrichter in seinen Reihen zählen zu dürfen. Wir sind sicher, dass mit harter Arbeit und grosser Leidenschaft, die nächsten Erfolge von Nico Gianforte nur eine Frage der Zeit sind.


Aktuelle Termine
 

Hier finden Sie alle wichtigen Termine rund um den Sportclub Aadorf.

9. Februar 2020 Fasnachtsumzug Gemeindezentrum, Aadorf
28. Februar 2020 86. Generalversammlung SC Aadorf Gemeindezentrum, Aadorf (Kleinkunstsaal) - 19.45 Uhr
19. - 21. Juni 2020 Grümpelturnier Sportplatz Unterwiesen